Die Blätter der Noni

Auch das Blatt der Nonipflanze ist für den Menschen interessant.

Noni Blatt | Morinda citrifolia leave

Es ist der Rohstoff für den beliebten Noni-Tee. Aber auch Extrakte und Gele werden aus den Blättern der Morinda citrifolia gewonnen.

Für die Haut ist das Blatt der Noni sehr interessant. Schon die alten Polynesier haben Noniblätter auf entzündete Wunden gelegt.

 

Moderne Studien

Die Blätter der Morinda citrifolia L. wurden in verschiedenen Studien untersucht und für den Markt in der EU freigegeben. Wenn man bedenkt, das die vorteilhaften Wirkungen der Noniblätter von den Menschen in der Südsee schon seit Jahrtausenden genutzt werden, mag es verwunderlich sein, die Blätter der Noni extra noch einmal zu untersuchen. Dies liegt an der gesetzlichen Lage in der EU.

Eine wissenschaftliche Arbeit der Uni Hamburg-Eppendorf aus dem Jahre 2010 hat die Noniblätter auf mögliche genotoxische Wirkungen untersucht. Hier konnte nachgewiesen werden, dass Noniblätter keine toxischen (giftigen) und keine mutagenen (Erbgutverändernden) Gefahren bergen. 

Viel mehr konnten interessante phytoöstrogene Eigenschaften nachgewiesen werden, die beispielsweise die Knochendichte positiv beeinflussen.