Noni-Test und Erfahrungsberichte

 
Viele Menschen weltweit haben unzählige positive Erfahrungen mit Noni, meist als Saft, oder anderen Erzeugnissen aus Morinda Citrifolia L. gemacht. Von kleinen Wehwehchen bis hin zu lebensbedrohlichen Krankheiten, von Leistungssteigerung im Leistungssport bis hin zu einem fitteren Leben im hohen Alter, von simpler Steigerung des Wohlbefindens bis zur besseren Regeneration bei großen körperlichen Herausforderungen - weltweit finden sich zahlreiche Erfahrungsberichte.
Hier können Sie einige davon lesen.
 
Haben Sie Noni auch schon am eigenen Körper getestet oder schon eigene Erfahrungen mit Noni gemacht? Dann sind Sie herzlich eingeladen, diese Erfahrungen am Ende dieser Seite aufzuschreiben und so auch anderen Menschen zugänglich zu machen.
 
Bitte beachten Sie: Jeder Beitrag wird redaktionell geprüft. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Bitte machen Sie in Ihrem Erfahrungsbericht keine Angaben zu konkreten Produktnamen, Marken, Bezugsquellen oder Werbung.
 
Viel Spass beim Schreiben der eigenen Erfahrungen mit Noni.

Altersdiabetes - Gefühl in meinem Füßen

Ich bekomme Ergebnisse ! Durch das Trinken von Nonisaft !

Ich habe Altersdiabetes (Typ II Diabetes Mellitus) und bin Insulin-abhängig. Dienstag abend vor zwei Wochen (7. August) haben wir unsere erste Noniflasche gekauft. An diesem Abend habe ich mit täglich 2 mal 60 ml begonnen. Am Samstag, den 18. August, fiel mir auf, daß ich nicht mehr so viel Insulin wie sonst benötigte. Sonntag abend, 19. August, bin ich auf 90 ml raufgegangen, das ganze immer noch zweimal pro Tag. Sonntag Nacht und Montag Nacht mußte ich wegen zu niedrigem Blutzucker aufstehen (mein Körper weckt mich auf, wenn der Blutzuckerspiegel „zusammenbricht“). Ich mußte etwas Süßes essen, da in meinem Stoffwechsel zu viel Insulin war. Ich hatte die Insulinmenge, die ich immer einnehmen mußte, schon reduziert.
Gerade gestern hatte ich auf einer Website die folgende Bemerkung von Dr. S.D. gelesen: „Noni normalisiert die Funktion der Zellwandrezeptoren. So viele Patienten in meiner Praxis mit Diabetes Typ II haben es nicht mehr.”
Das hat mich verblüfft. Ich muß zwar noch etwas Insulin nehmen, aber die Zeit wird zeigen, ob es grundsätzlich nötig bleibt. Es ist eine Frage der Zeit!

Fast ein Jahr später – immer mehr erstaunliche Ergebnisse …

Ein paar Monate, nachdem ich die obigen Erfahrungen niedergeschrieben habe, bemerkte ich, wie in Bereichen meiner Füße mehr Gefühl zurückkam. In den Füßen hatte ich gravierende Nervenschäden (diabetische Neuropathie). Ich fing an, zu spüren, ob der Boden, auf dem ich barfuß lief, warm oder kalt war - etwas, das ich jahrelang nicht konnte.
Vor einigen Jahren habe ich an einer Forschungsstudie an einem medizinischen Instituts einer texanischen Universität. Es ging um den Nutzen eines Medikaments, das die Nervenschäden in meinem Fuß stoppen oder verringern soll. Den Ergebnissen der Studie zufolge waren die Schäden größer geworden. Ich dachte, wenn ein Nerv einmal „abgestorben“ war, es keine Wege mehr gibt, um zum Erliegen gekommene Nervenfunktionen wiederherzustellen.

Ich habe noch nicht wieder das volle Gespür in meinen Füßen und ich weiß auch nicht, ob ich es je wieder haben werde, aber die Nervenfunktion verbessert sich ständig. Schon seit geraumer Zeit konnte ich, wenn ich im Dunkeln stand oder die Augen geschlossen hatte, nicht das Gleichgewicht halten. Wie Sie vielleicht wissen, versorgt die große Menge an Nerven an unseren Fußsohlen unser Gehirn mit sehr wichtigen Rückmeldungen, die man braucht, um das Gleichgewicht halten zu können. Bei mir hatten sich diese Rückmeldungen deutlich verringert. Aber vor zwei Monaten –im Juni- habe ich plötzlich entdeckt, daß ich mich nicht mehr gegen die Duschwand lehnen mußte, während ich beim Haarewaschen meine Augen zumachte. Und dann bemerkte ich auch noch, daß ich bei Besprechungen beim Stehen stabiler war.

Wieviel Noni trinke ich nun? Normalerweise trinke ich 60 ml, wenn ich mich schlafenlege, und ca. 90 ml vor dem Frühstück. Wenn ich krank bin oder mehr Streß wie sonst habe, trinke ich alle paar Stunden 30 bis 60ml. Im Moment ist es so, daß die Rate, mit der ich das Insulin momentan reduziere, nicht mehr so hoch ist wie noch vor einem Jahr.

T.R., August 2004

Akuter Haarausfall, Migräne, Hämorrhoiden, Blutdruck, usw

Eigentlich war ich –51-kerngesund, und trotzdem eine lebende Zeitbombe. Das wird einem eiskalt bewusst in zunehmendem Alter. Es sind eigentlich alles Störungen, die man mit Medikamenten behandeln könnte, ich aber nicht wollte. Seit Jahren suchte ich nach schonenden Alternativen. Ich habe jahrelang gesehen, wie sich meine, im Jahr 1999 verstorbene Mutter 20 Jahre lang selbst zerstörte. Sämtliche Empfehlungen der Ärzte, vermeintlich-notwendige Operationen durchzuführen, hat sie willig hingenommen, Eigentlich hatte sie immer alles an mich weitervererbt, leider auch die oben genannten Befindlichkeitsstörungen.... Sie verstarb 66 jährig nach einer schweren Herzoperation, weil ihre Organe durch die Medikamente völlig zerstört waren. Für sie kam Noni * leider zu spät, aber für mich fängt das Leben an.

Anfang Oktober 2004 begann ich mit Noni *. Nach zwei Monaten kann ich zufrieden feststellen, dass ich mit diesem Schritt, den ich unternommen habe, sehr glücklich bin und in keiner Sekunde bereut habe. Täglich spüre ich unglaubliche Fortschritte. Im letzten Jahr tauchten bei mir Sehstörungen auf, die mir regelrecht Angst einjagten, als hätte ich -eine röhrenförmige, mit Wasser gefüllte Taucherbrille- auf, das Sichtfeld war bis zu einer Stunde stark eingeschränkt. Seit ich den Saft trinke ist weder die Sehstörung, noch die Migräne aufgetaucht. Mein Haarausfall hat sich stark minimiert. Die Hämorrhoiden sind verschwunden. Gelenkschmerzen (Knie, Wirbelsäule, Ellbogen, Schulter und Füßen) sind vergessen. Brennen in den Beinen (wegen Krampfadern) hat sich soweit gebessert, dass ich wieder durchschlafen kann, und nicht mehr nächtelang die Haut wundkratze. Für meine Magenschmerzen ist ein Magenbitter keine Alternative mehr, auch sie sind weg. Herpesbläschen oder Akne werden von uns sofort mit dem Saft betupft. Gerstenkörner am Auge und der lästige Schmerz verschwanden innerhalb kürzester Zeit. Bei Entzündungen im Auge, träufle ich den Saft einfach ins Auge, die Rötung verschwindet sehr schnell.

Mittlerweile schreiben wir das Jahr 2012, bin jetzt 59 und höre nie auf, Noni zu trinken. Mir geht es super. Meine Blutwerte sind sind alle optimal. Lange Autofahrten sind kein Problem, ein guter Schluck Saft und die Energie ist wieder da. Brand,-und Schnittwunden werden sofort erfolgreich mit Saft behandelt. Öpfingen, im Oktober 2012

Erfahrungsbericht, Asthmabeschwerden, Arthrose schmerzfrei

Kurzbericht zu meine Erfahrungen als Anwender Als ich im Frühjahr 2000 zum erstenmal von „Noni“ hörte, war ich zuerst sehr skeptisch, weil ich in der Vergangenheit schon mehrere „tolle; super; neueste; phantastische; einmalige und überhaupt die allerbesten Produkte. Aber ich war doch neugierig und informierte mich umfassend und lernte auch Personen kennen, die mit diesem Saft positive Erlebnisse hatten. Nun entschloß ich mich, dieses wundersame Elixier selbst zu probieren. Ich nahm 2x Täglich 60 ml. Nach ca. 3 Wochen viel mir auf, daß meine Asthma - Anfälle sich linderten, und sich von mal zu mal besserten. Ich habe heute keine Asthmabeschwerden mehr!! Auch die Arthrose - Schmerzen in den Knien wurden langsam aber stetig immer weniger. Ich bin heute schmerzfrei!! Was mich auch sehr beeindruckte, meine Energiezufuhr. Ich bin wesentlich leistungsfähiger und komme mit 2Stunden Schlaf weniger aus und kann morgens viel besser aufstehen und bin den ganzen Tag fit. Als letztes wurde ich auch von meiner, mich seit 2 Jahren vergebens behandelter Schuppenflechte, nahezu restlos erlöst. Mein Urlaubserlebnis: Am 1ten Tag zum Frisör und einen 4 Millimeter Urlaubshaarschnitt. Die Folge am Abend war ein kräftiger Sonnenbrand auf dem Haupt. Die Lösung: Noni auf die Kopfhaut und trocknen lassen und am nächsten Tag keine Beschwerden mehr. Mein Fazit: Seit ich den * Juice trinke, hatte ich keine Erkältung, kein Fieber, Husten oder andere Grippeerscheinungen mehr und fühle mich rundum happy und zufrieden. „Noni“ hat meine Lebensqualität erheblich gesteigert. Außerdem macht es mir Freude, anderen Menschen zu helfen, davon zu berichten und den tollen Saft weiter zu empfehlen. Mein Tipp: Steigern Sie Ihre Lebensqualität in dem Sie diese Erfahrung selbst erleben. Dieser Erfahrungsbericht darf als Referenz verwendet werden, aber nicht zu Werbezwecken. 07,04,2001 Rainer O.

Einen weiteren Erfahrungsbericht schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

AntiSpam-Prüfung:
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisiertem Spam vorzubeugen.
Bild-CAPTCHA
Geben Sie hier die auf dem Bild angegebenen Zeichen ein.